Pfad => Home
DeutschEnglishFrancais
2.9.2015 : 2:17

Der Europäische Kodex zur Krebsbekämpfung (European Code against Cancer) ist eine Initiative der Europäischen Kommission.

Er dient der Information, was jeder für sich und seine Familie tun kann, um das Krebsrisiko zu senken.

Der Originaltext wird von der International Agency for Research on Cancer veröffentlicht: Opens external link in new windowhttp://cancer-code-europe.iarc.fr/index.php/en/

Dort finden sich zusätzlich Opens external link in new windowHintergrundinformationen und eine Opens external link in new windowListe mit häufigen Fragen zu dem Kodex.

Derzeit ist der Kodex nur in englischer Sprache verfügbar, weitere Sprachen werden folgen. Bis dahin stellen wir hier eine inoffizielle deutsche Übersetzung zur Verfügung.

  1. Rauchen Sie nicht. Verzichten Sie auf jeglichen Tabakkonsum.
  2. Sorgen Sie für ein rauchfreies Umfeld. Unterstützen Sie rauchfreie Arbeitsplätze.
  3. Sorgen Sie für ein gesundes Körpergewicht.
  4. Sorgen Sie für regelmäßige Bewegung im Alltag. Verbringen Sie weniger Zeit im Sitzen.
  5. Ernähren Sie sich gesund:
    1. Essen Sie häufig Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse.
    2. Schränken Sie Ihre Ernährung mit kalorienreicher Kost ein (Speisen mit hohem Zucker- oder Fettgehalt) und vermeiden Sie zuckerhaltige Getränke.
    3. Vermeiden Sie industriell verarbeitetes Fleisch; essen Sie weniger rotes Fleisch und salzreiche Speisen.
  6. Reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum. Der völlige Verzicht auf Alkohol ist noch besser für die Krebspräventition.
  7. Vermeiden Sie zu viel Sonnenstrahlung, insbesondere bei Kindern. Benutzen Sie Sonnenschutzprodukte. Vermeiden Sie den Besuch von Sonnenstudios.
  8. Schützen Sie sich an Ihrem Arbeitsplatz vor krebserregenden Substanzen, indem Sie Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften beachten.
  9. Finden Sie heraus, ob Sie in Ihrem Haus hoher natürlicher Radon-Strahlung ausgesetzt sind. Ergreifen Sie Maßnahmen, um hohe Radonkonzentrationen zu reduzieren.
  10. Speziell für Frauen:
    1. Stillen reduziert das Krebsrisiko der Mutter. Falls möglich, stillen Sie Ihr Baby.
    2. Eine Hormonersatztherapie (HRT) erhöht das Risiko bestimmter Krebsarten. Beschränken Sie den Einsatz von Hormonersatztherapien, z.B. in den Wechseljahren, auf ein nötiges Minimum.
  11. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kinder an Impfprogrammen teilnehmen:
    1. Hepatitis B (Neugebohrene)
    2. Humane Papilomaviren (HPV) (für Mädchen)
  12. Nehmen Sie an organisierten Krebsfrüherkennungsprogarmmen teil:
    1. Darmkrebs (Männer und Frauen)
    2. Brustkrebs (Frauen)
    3. Gebährmutterhalskrebs (Frauen)

Dies ist eine inoffizielle Übersetzung. Bitte informieren Sie sich auch bei der Opens external link in new windowInternational Agency
for Research on Cancer
und besprechen Sie die Empfehlungen mit Ihrem Hausarzt.

 

 

„Vier Augen sehen mehr als zwei“

Das Anneliese Pohl Krebszentrum Marburg bietet Krebspatienten und deren Angehörigen die Möglichkeit, eine neutrale Begutachtung des Erstbefundes zu erhalten.

Gerade bei einer so lebensverändernden Diagnose wie Krebs, kann eine Zweitmeinung Betroffene dabei unterstützen, die Erkrankung besser zu verstehen , Unsicherheiten zu nehmen und Hilfestellung bei der Entscheidungsfindung zu leisten.

Die Betreuung durch das Zweitmeinungsteam beinhaltet :

  • Organisation und Koordination Ihres Anliegens
  • Persönliche Betreuung
  • Beratung durch einen spezialisierten Facharzt
  • Ggf. Vorstellung im Tumorboard (Fachteam)

Hierfür benötigen wir -wenn möglich- Ihre bereits vorhandenen Befunde z.B.

  • Arztberichte
  • Entlassungsberichte
  • Histologie
  • Laborergebnisse
  • OP Berichte
  • CT/MRT Bilder
  • Röntgenbilder

Nach telefonischem Kontakt/ Email Kontakt und Zusendung Ihrer Unterlagen, erfolgt die Besprechung des weiteren Vorgehens im Zweitmeinungsteam.

Sie werden zeitnah durch die Koordinatorinnen über Ihren Termin / und oder telefonische Beratung informiert.

Wir begleiten unsere Patienten in die Räumlichkeiten des jeweiligen Fachbereichs, auf Wunsch begleiten wir Sie zu Ihrem Gespräch.

Wir stehen Ihnen auch nach Ihrem Beratungsgespräch telefonisch zur Verfügung.


Zweitmeinungszentrum
Anneliese Pohl Krebszentrum Marburg - Comprehensive Cancer Center
Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH Standort Marburg
Baldingerstraße, 35033 Marburg
Telefon 06421/5867776
Fax 06421/5867775
Opens window for sending emailEmail