Pfad => Home / onkologische Zentren / Brustzentrum Regio / Details
DeutschEnglishFrancais
14.12.2018 : 7:32
Das Brustzentrum Regio der Universität Marburg

Unter dem Dach des Marburger Comprehensive Cancer Centers (CCC) der Philipps-Universität wurde das Brustzentrum Regio als Kompetenzzentrum für die Behandlung und Erforschung von Brusterkrankungen und zur Förderung der Brustgesundheit gegründet.

Das Brustzentrum Regio ist seit 2003 zertifiziert als interdisziplinäres Brustkrebszentrum nach den Anforderungen der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie mit einem ausgewiesenem Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001.

Zum kooperierenden Netzwerk des Brustzentrum Regio gehören sechs Krankenhäuser, sechs Rehabilitationskliniken und 73 gynäkologische Praxen, eine Mammographie-Screening-Einheit, regionale Physiotherapeuten, Psychotherapeuten und mehr als 10 Selbsthilfegruppen. Das Brustzentrum Regio pflegt einen fachübergreifenden Zusammenschluss aller an der Früherkennung, Diagnose, Therapie, Rehabilitation und Nachsorge Beteiligten.

Bei allen Patientinnen mit Brustkrebs werden die Therapieentscheidungen gemeinsam interdisziplinär getroffen. Die Kooperationskliniken nehmen mit Strahlentherapeuten, Hämato-Onkologen, Gynäkologen, Psychoonkologen und Radiologen an der wöchentlichen Tumorkonferenz teil. Flankiert wird die Qualität des Betreuungskonzeptes durch einen alle 6-8 Wochen standfindenden multidisziplinären- und multiprofessionellen Qualitätszirkel, an dem auch die Vertretinnen der Selbsthilfe teilnehmen.

Die spezialisierte Brustdiagnostik unter Leitung von Dr. Duda bietet auf technisch höchstem Stand neben digitaler Röntgenuntersuchung, spezialisierte 3D Sonographie und Elastographie eine schonende, exakte, über bildgebende Verfahren gesteuerte minimalinvasive Abklärungsdiagnostik an. Die Magnetresonanztomographie der Brust wird leitlinienkonform zur erweiterten Diagnostik eingesetzt. In enger Kooperation mit dem Institut der Pathologie unter Leitung von Prof. Moll. liegt das Ergebnis von Gewebsprobenentnahme bereits am nächsten Tag vor. Somit kann die Zeit der Unsicherheit für Frauen bei einem auffälligen Untersuchungsbefund auf ein Minimum verkürzt werden. 

In der Klinik von Prof. Dr. Uwe Wagner werden jährlich mehr als 350 Frauen mit Ersterkrankung operiert. Das operative Spektrum von vier ausgewiesenen Brustoperateuren (Prof. Wagner, Dr. Hoffmann, Frau Dr. Köhler, Dr. Kalder, Dr. Zwiorek) am Zentrum fokussiert auf maximale onkologische Sicherheit unter Berücksichtigung der individuellen Gegebenheiten, der Präferenzen und den Wünschen der Patientinnen. So gehört die Wächterlymphknotenbiopsie und ein Spektrum verschiedener operativer Techniken der Brusterhaltung zum Standard, ebenso wie spezielle Techniken der rekonstruktiven Brustchirurgie nach Brustentfernung, einschließlich der Transplantation von Eigengewebe (Latissimus- oder TRAM –Lappenplastiken). siehe PATH

Die enge Kooperation mit dem seit 2006 in der Region angebotenem Mammographie-Screening unter Leitung von Frau Dr. Karin Bock und die enge Kooperation mit den niedergelassen Frauenärztinnen und - ärzten hat den Anteil der früherkannten Brustkrebsfälle deutlich erhöht. Das „Hand-in-Hand – Management“ von diagnostischer und chirurgischer Kompetenz spiegelt sich in dem hohen Anteil brusterhaltender Operationen (80% der Tumore kleiner 2 cm) wieder.

Spezialsprechstunden am Brustzentrum Regio runden das Konzept der individuellen Beratung ab. Neben der gemeinsamen Entscheidungsfindung für eine individuell angepasste optimale Behandlung von Patientinnen bietet das Brustzentrum Regio neben der somatischen, auch die seelische und spirituelle Betreuung an. Frau Janssen und Frau Döring als spezialisierte Pflegekräfte für die Versorgung von Brustkrebspatientinnen informieren und unterstützen die Patientinnen am Krankenbett. Psychoonkologische Betreuung und Begleitung erfolgt in Kooperation mit der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie unter der Leitung von Frau Dr. Beate Kolb-Niemann. Hilfen in allen sozialen Fragen, sowie der häuslichen Unterstützung und Rehabilitation geben das Team des Sozialdienstes von Frau Fischl-Syawash, unterstützt durch Frau Dunkelberg in allen Fragen der Pflegeüberleitung. Die evangelische und die katholische Seelsorge sind Ansprechpartner für Patientinnen, Angehörige und MitarbeiterInnen.  Gelebte Spiritualität ist auch für Patientinnen am Brustzentren Regio möglich. Neben einer christlichen Kapelle steht ein moslimischer Andachtsraum zur Verfügung.

Am Brustzentrum Regio steht die Frau und Patientin im Mittelpunkt. Um die gemeinsame Vision von gelebter Qualität zu realisieren, setzen sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für einen hohen Qualitätsstandard ein und suchen stetig neue Wege zur Qualitätsentwicklung. Das Brustzentrum Regio ist auch Kompetenzzentrum für Wissenschaft und Lehre auf dem Gebiet der Senologie (Brustheilkunde). Der Arbeitsbereich senologische Diagnostik ist seit 2009 als zweite deutsche Ausbildungsstätte der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) zertifiziert. Spezielle Lehrveranstaltungen für Studierende und spezielle Fort- und Weiterbildungen für Ärzte zu aktuellen Themen der Senologie sowie Hospitanzen sind fester Bestandteil des Qualitätskonzeptes.